< 443
19.10.2017 10:47 Uhr Alter: 2 Jahr(e)
Kategorie: LZ1, LG2, LG3, LZ4, LG5, Tagesalarm

459

Gebäudebrand / Frankfurter Str (mehr)


 

 

Am Donnerstag, dem 19.10.2017 wurde die Feuerwehr Hennef um 10:47 Uhr durch die Leitstelle des Rhein Sieg Kreises unter dem Alarmstichworte Eileinsatz B3 Gebäude zu einem Gebäudebrand in der Frankfurter Str. 90 alarmiert.

Bei Eintreffen der Einheitskräfte war eine starke Rauchentwicklung mit Feuerschein in einem Grill-Restaurant zu erkennen. 1 Trupp ging als erste Einsatzmaßnahme unter Atemschutz in das Gebäude vor. Da es sich nach ersten Erkenntnissen von dem äußeren Einblick um einen Friteusenbrand handelte, wurde ein entsprechender Fettbrandlöscher zum Einsatz gebracht und die Brandbekämpfung hiermit vorgenommen.

Da sich oberhalb des Hennefer Grills Wohnungseinheiten befinden und die Personen aus der Gefahrenlage befreit werden mussten, wurde der Alarm auf einen Vollalarm im Hennefer Einzugsbereich erweitert. Hierdurch wurden zusätzlich zu den Einheiten des Tagesalarmes und des Löschzuges Hennef, die Feuerwehreinheiten Stadt Blankenberg, Happerschoß, Söven und Uckerath alarmiert.

Nach vorliegenden Informationen sind in dem Haus 13 Personen gemeldet. 11 Personen befanden sich im Haus; 2 Kinder waren noch zur Schule. Die 11 Personen wurden aus dem Haus gerettet. Hiervon wurden 2 erwachsene Personen unter dem Verdacht einer Rauchgasintoxikation dem Rettungsdienst übergeben.

Der Brand konnte mittels eines Fettbrandlöschers erstickt werden. Eine Wasserversorgung wurde zwischenzetlich aufgebaut. Zum Herausführen der Personen aus dem Gebäude gingen mehrere Trupps unter Atemschutz vor. Die herausgeführten Personen wurde von der Feuerwehr an das Ordnungsamt übergeben. Das Gebäude gas- und stromlos gestellt und von der Feuerwehr quergelüftet. Anschließend erfolgte die Übergabe an die Polizei. Auf Grund der Verrauchung des Gebäudes und den damit verbundenen Ablagerungen von Ruß ist vorerst das Gebäude von der Polizei gesperrt worden. Die Bewohner werden dementsprechend vom Ordnungsamt betreut bzw. kommen bei befreundeten Familien unter.

13 Fahrzeuge mit 38 Personen waren im Einsatz. Einsatzleiter Wehrführer Markus Henkel.(ut)