< 443
01.12.2019 14:55 Uhr Alter: 127 Tag(e)
Kategorie: LZ1, LG5, Führung/Stabsstellen

497

B 3 - Kellerbrand / Kolpingstraße (mehr)


Ein Kellerbrand ereignete sich in der Nachmittagszeit des 01.12.2019 in einem freistehenden 1 ½ geschossigen Einfamilienhaus in Hennef - Geistingen.

Das Haus wird von einer 4köpfigen Familie bewohnt. Ein Elternpaar sowie zwei Kleinkindern.

Die 33jährige Ehefrau bemerkte plötzlich anschlagende Rauchmelder aus dem Kellerbereich. Sie ging der Sache nach und erkannte einen starken Rauchgeruch, der aus dem Keller nach oben hochzog. Sie informierte ihren 36jährigen Ehemann.

Die Eltern reagierten schnell und richtig: sie schnappten sich die beiden Kinder, einen zweijährigen Jungen, der im Dezember drei wird sowie einen 4 Monate alten Jungen.

Sie verließen mit den Kindern das Haus und alarmierten die Feuerwehr.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr Hennef war eine starke Rauch­ent­wicklung aus dem Kellerbereich zu erkennen.

Zur Brandbekämpfung gingen 2 Trupps unter Atemschutz im Innenagriff vor. Eine Wärmebildkamera zeigte den Weg zum Brandherd. Ein dritter Trupp ging - ebenfalls unter Atemschutz - zur Erkundung vor und öffnete ein Fenster im oberen Bereich, um anstehende Lüftungsmaßnahmen zu ermöglichen.

Zur Brandbekämpfung wurden 2 C-Rohre vorgenommen. Ein C Rohr wurde über die Eingangstüre in den Keller nach unten geführt. Ein weiteres C Rohr wurde über eine Keller - Außentüre vorgenommen. Parallel zur Brandbekämpfung wurde das Gebäude überdruckbelüftet.

Gebrannt hatte eine im Keller befindliche Küchenzeile. Diese stand im Vollbrand.
Das Feuer wurde mit den beiden C-Rohren gelöscht. Um 15:32 Uhr konnte der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet werden.

 

Durch das Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Brandausbreitung auf die oberen Etagen verhindert werden. Im Zuge der Löschmaßnahmen wurde ein Rauchvorhang gesetzt, so dass die oberen Etagen weniger durch Rauch in Mitleidenschaft gezogen wurden. Trotzdem ist das Gebäude zumindest für einige Tage unbewohnbar. Die Familie kommt bei hilfsbereiten Nachbarn unter.

Die Energieversorger schalteten das Haus vorsichtshalber stromlos und nahmen es auch vom Gasnetz.

Einsatzleiter war Brandoberinspektor Bernd Gottschalk. 51 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Die Brandursache ist der Feuerwehr nicht bekannt. Brandursachenermittler der Kripo werden ihre Arbeit Anfang der kommenden Woche aufnehmen. (tv)