< 423
11.12.2016 16:51 Uhr Alter: 3 Jahr(e)
Kategorie: LZ1, LG5

424

Person im Hochspannungsmast / Auf der Nachbarsheide (mehr)


 

2 Einsätze am Sonntag für die Feuerwehr Hennef

Am 11.12.2016 gegen 16:16 Uhr wurde die Feuerwehr Hennef wegen eines Gasalarms in die Mittelstraße alarmiert. Anwohnern war ein lautes, zischendes Geräusch in der Nähe der Werkhalle eines Produktionsbetriebes aufgefallen. Die Firma stellt u.a. Bauteile für die Automobilindustrie her.

Zur Erkundung ging ein Trupp unter Atemschutz vor. Er war mit Gas-Messgeräten ausgestattet. Alle Messungen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gebäudes verliefen negativ.

Ein von außerhalb der Werkhalle zugänglicher Gasabsperrhahn wurde trotzdem sicherheitshalber geschlossen. 

Auch Mitarbeiter der inzwischen eingetroffenen Rhenag konnten nichts feststellen.

Nach einiger Zeit traf der Leiter Qualitätsmanagement der Firma ein. Beim gemeinsamen Begehen der Werkhalle wurde festgestellt, dass ein Fehlalarm vorlag. Es war kein Gas ausgetreten; vielmehr lag ein Fehler an einer Luftdruckleitung vor. Sie war offenbar defekt und löste das laute, zischende Geräusch aus.

Der Mitarbeiter der Firma leitete dann alle weiteren Maßnahmen ein.  

Einsatzleiter für diesen Einsatz war Brandmeister Markus Klein.

 

Während dieses laufenden Einsatzes erreichte die Feuerwehr Hennef um 16:52 Uhr eine weitere Alarmmeldung:

In der Ortslage „Auf der Nachbarsheide“ hatte eine Person einen Hochspannungsmast erklettert.

Ein Anwohner der Straße „Auf der Nachbarsheide“ hatte das Geschehen beobachtet und umgehend die Polizei und Feuerwehr verständigt. Zusammen mit weiteren Nachbarn liefen die Anwohner zu dem Mast herüber und sprachen den Mann an. Es handelte sich um einen etwa 30jährigen, der inzwischen in ca. 20m Höhe im Mast war. Er befand sich in einer großen Fernleitung auf Höhe des ersten „Kragarms“.

Auf Grund der Ansprache der Nachbarn kletterte er wieder nach unten. Er teilte mit, dass er sich mit jemandem habe treffen wollen und von oben nach ihm Ausschau halten wolle. Nach dieser seltsamen Einlassung verließ er fluchtartig den Ort des Geschehens und lief in Richtung Wald.

Die Feuerwehr konnte den Einsatz daher abbrechen. Die weiteren Ermittlungen und Maßnahmen wurden von der Polizei und Kripo eingeleitet.

Einsatzleiter war der Wehrleiter der Feuerwehr Hennef, Markus Henkel. (tv)